Face erzielt Ergebnisse

 

  • Rosiger Teint
  • Angehobene Augenbrauen und Lider
  • Feste, straffe Wangenkonturen
  • Feste Hals- und Kinnpartie
  • Volle, formschöne Lippen
  • Aufgerichtete Mundwinkel
  • Straffere Haut

 

Sie werden ca. 3 Monate lang persönlich und einzeln betreut, erlernen exakt alle für Sie relevanten Übungen, bekommen eine ausführliche Arbeitsmappe und einen kompletten Übungsplan mit Trainingseinheiten. In unterschiedlichen Modulen erlernen Sie ein individuelles Übungsprogramm, auf Ihr Gesicht abgestimmt.

 

Mit einer täglichen Anwendung von ca. 10 Minuten können Sie bereits in kurzer Zeit sichtbare Ergebnisse erzielen.

 

Preis pro Modul              € 280,-

Modul 1

Augen / Stirn

 

•Verringerung von Augenfältchen

•Verbesserung von Schlupflidern, Tränensäcken

•Straffung von erschlafften Lidern

•Abbau von Schwellungen

•Verstärkung der Sehkraft durch verbesserte Durchblutung und Sauerstoffversorgung

•Reduktion von Steil- und Querfalten

•Beheben von Gesichtsmimiken wie Hochziehen und Runzeln

•Verbesserung von Spannungskopfschmerz

Modul 2

Hals / Kinn

 

•Straffung der unteren Gesichtshälfte

•Baut Kiefer- und Halsmuskulatur auf

•Verbessert Doppelkinn

•Verringerung von Lippenfältchen

•Vollere Lippen und angehobene Mundwinkel

•Reduzierung von Halsfalten

Modul 3

Mittlerer Gesichtsbereich

 

•Anhebung und Straffung der Wangenpartie

•Glättung der Nasolabialfalte

•Festigung aller Konturen

•Verbessert Erschlaffung und Absenkungen

•Verbesserung von Hängebacken

Modul 4

Zusatzmodul gegen besondere Schwachstellen

 

Z. B. bei starken Schlupflidern, Lippenfalten, Verkürzung, Verschmälerung der Nase, Asymmetrien der Augen usw.

  • Änderungen von Muskulatur, Haut und Gewebe im Laufe der Zeit

    Die Ursache für die Erschlaffung der Haut im Gesicht und der Halsregion sind in der Regel durch den Alterungsprozess bedingte Muskel- und Bindegewebsschwächen. Die Neubildung elastischer und kollagener Fasern nimmt ab. Weitere Einflüsse, wie zu viel Sonne, schwere Erkrankungen oder psychische und soziale Stresssituationen können das Gesicht vorzeitig altern lassen.

    Die mimische Ringmuskulatur entspringt nicht am Knochen und dient auch nicht der Bewegung von Gelenken. Sie liegt im Unterhautfettgewebe und bewegt die Haut. Sie ist ringförmig um die Körperöffnungen im Bereich von Augen, Nase und Mund angeordnet und unterscheidet sich deshalb von der übrigen Skelettmuskulatur.

    Da die mimische Muskulatur in der Gesichtshaut liegt, kommt es bei nachlassender Muskelelastizität und Bindegewebsschwäche zu Absenkungen wie Hängebäckchen, abgesunkenen Lidern, Marionettenfalten etc.

    Das stetige Absinken der Haut an Gesicht und Hals nimmt seinen Lauf. Auch die Atrophie (Schwund) der Knochenstruktur des Gesichtes ist ein wesentlicher Aspekt des Alterungsprozesses.

     

    Mit der FACE-Methode™ sind wir in der Lage, erfolgreich und nachhaltig gegen diese Faktoren der Alterung vorzugehen. Schwächen werden behoben, die wenig erfreulichen Symptome bessern sich oder verschwinden sogar ganz. Ihr Gesicht und Ihre Ausstrahlung werden nachhaltig erhalten.

  • Anzeichen für das Absinken der Gesichtshaut

    Jeder Mensch ist der Alterung und der damit einhergehenden Alterserscheinungen ausgesetzt. Von dieser Tatsache abgesehen sind das Auftreten und die Ausprägung von Alterserscheinungen bei jedem Menschen anders. Jedem von uns tickt diese Uhr und je älter wir werden, umso mehr bewundern und beneiden wir diejenigen unter uns, die langsamer altern und keine oder nur schwach ausgeprägte Alterserscheinungen aufweisen. Das Ticken unserer Altersuhr wird durch äußere und innere Faktoren bestimmt, zu denen unter anderem unsere Lebensumstände, unsere Lebensführung und Ernährung oder Krankheiten gehören.

     

    Erste Anzeichen des Alterungsprozesses, die bereits um das 30. Lebensjahr auftreten können, sind die Vertiefung der Nasolabialfalte oder das Auftreten erster Fältchen um Augen und Stirn. Die Haut auf der Stirn ist fast genau so dünn wie die Haut um die Augen und verliert dadurch sehr früh ihre Festigkeit. Zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr vertiefen sich diese Anzeichen. Zudem werden Absenkungen in der Wangen- und Kinnregion sichtbar.

  • Die Auswirkungen im gesetzteren Alter

    Die oben genannten Veränderungen verstärken sich.

     

    Warum? Es kommt zum Verlust der subkutanen Fettpolster, sowie zur Knochenrückbildung im Mittelgesicht und der Kieferregion. Die Gesichtsstruktur senkt sich mehr und mehr nach unten ab, was oft den optischen Eindruck eines entgleisten Gesichtes mit überschüssiger, erschlaffter Haut erweckt. Des Weiteren vergrößern sich im fortgeschrittenen Alter Ohrläppchen und Nasenspitze.

  • Die Nase

    Auch die Nase, eines der signifikantesten Gesichtsmerkmale, spielt eine wichtige Rolle im Zuge des natürlichen Alterungsprozesses. Die Nasenproportionen verändern sich, beginnend bei der kindlichen kleinen Stupsnase, über das Nasenprofil von Teenagern und Erwachsener bis hin zur Nase des alten Menschen.

     

    Warum? Der Grund hierfür ist das Bindegewebe, das mit den Jahren schwächer wird, sich ausdehnt und weiter nach unten rutscht. Parallel dazu bilden sich das Knochengerüst und die Knorpelmasse zurück. In der Konsequenz wird der Nasehalteapparat schwächer, was zur Vertiefung der Nasolabialfalte führen kann. Die Auswirkungen dieser Entwicklung sind:

     

    • die Nase wird breiter

    •Formveränderungen des Nasenrückens, der Nasenspitze und der Nasenflügel

    •die Nasenspitze zieht sich nach unten

    •die Nasenlänge nimmt zu.

  • Wangen und Mittelgesicht

    Zur mimischen Muskulatur im Wangenbereich gehören der Wangenmuskel und der der aus Baufett bestehende Wangenfettpfropf, der für die Auspolsterung der Wangen sorgt.

     

    Die Wangen des jugendlichen Gesichtes sind voll, hochliegend und nach außen gewölbt. Doch verändert sich diese anatomische Form der jugendlichen Wangenpartie im Laufe unseres Lebens deutlich.

     

    Warum? Die Alterung der Wangenregion und des Mittelgesichts geht auf die folgenden zwei Komponenten zurück:

     

    •Die Gesichtsknochen der mittleren Gesichtsregion atrophieren (schwinden). Die Muskelspannkraft lässt nach und die Haut verliert ihre Elastizität, was einen deutlichen Volumenverlust im Wangenbereich nach sich zieht.

    •Das sich im Wangenbereich befindende Fettgewebe verliert seine ursprüngliche Position, sinkt nach unten ab und bildet die sogenannten „Hängebäckchen“, was einen müden und schlaffen Gesichtsausdruck entstehen lässt.

  • Augen und Stirnpartie

    Die Augenmuskulatur, das Gewebe und die Haut um die Augen werden mit den Jahren schwächer.

    Warum? Das Fett der Augenmuskulatur sitzt hinter dem Auge. In jungen Jahren ist das Gewebe noch straff und das Baufett hinter dem Augapfel sitzt fest „im Sattel“. Mit zunehmendem Alter beginnen Gewebe und Augenmuskulatur zu erschlaffen, das Fett wird nach vorne gedrückt. Folgen dieser Fettverschiebung können Tränensäcke, verdickte Oberlider, herabhängende, erschlaffte Haut von Ober- und Unterliedern sein. Der Ausdruck des Gesichtes wirkt müde und erschöpft.

    Der Alterungsprozess der Augenpartie und anderer Gesichtsbereiche hängt nicht zuletzt von unserer genetischen Struktur ab. Man unterscheidet im Augenbereich zwischen der atrophischen (rückbildendenden) und hypertrophen (vergrößerten) Prägung:

     

    •Die atrophische Form: Die atrophische (rückbildende) Form zeigt sich durch verdünnte Haut ohne Unterhautfettgewebe, oft gepaart mit dunklen Augenringen und Krähenfüssen. Durch den Verlust von Gesichtsfett treten die Gesichtsknochen stärker hervor. Die Augen wirken klein, eingefallen und tief in den Höhlen liegend.

    •Die hypertrophe Form: Bei der hypertrophen (vergrößerten, verdickten) Form lässt die Spannkraft der Lidhaut und Lidmuskulatur nach. Dadurch entstehen mehr oder weniger überschüssige Haut und Unterhautfettgewebe. Die Haut der Lider und das Unterhautfettgewebe können verdickt sein. Die sich in den Augenhöhlen befindenden Fettpolster treten hervor. Dadurch wölbt sich das Oberlid nach vorn und es entsteht der Eindruck eines dicken, hängenden Oberlides. Auch die Unterlider sind betroffen. Durch die Erschlaffung von Muskeln und Bindegewebe des unteren Teiles der Augenringmuskulatur können sich Tränensäcke bilden

  • Das obere Gesichtsdrittel

    Das obere Drittel des Gesichtes umfasst Stirn und Augenbrauen. Zeichen der Alterung sind querverlaufende Stirnfalten, die längsverlaufende Zornesfalte und die querverlaufenden Nasenwurzelfalten.

     

    Warum? Die gesamten Stirnweichteile inklusive der Augenbrauen sinken herab. Konzertiert führt dies nicht nur zu einem müden Gesichtsausdruck um die Augen, sondern prägt den Gesamteindruck, den wir bei anderen hinterlassen.

Münchener Straße 6 | D-83395 Freilassing | Tel. +49 (0)8654/50207 | info[at]kosmetik-pieringer.de

Dies ist eine der absolut besten Möglichkeiten, Ihr Gesicht um Jahre jünger erscheinen zu lassen und Ihren Alterungsprozess erfolgreich hinauszuzögern.

Face-Training

Aktuelles

Leistungen

Über uns

Produkte

Presse

Kontakt

Impressum